Geboren am 14. 7. 1939, Pilsen
Karel Gott ist bereits seit dem Jahre 1963 eine bedeutende Persönlichkeit der tschechischen Musikszene. Die Anfänge seines öffentlichen Auftretens reichen zurück bis in die Jahre 1958 - 1960, als er an Amateurwettbewerben teilnahm. In den Zeiten von Baritonen kann dieser junge Interpret mit seinem brillanten Tenor jedoch nicht erfolgreich werden. Die Interesselosigkeit der Jury wird jedoch mit dem Interesse des Publikums aufgewogen, das nachfolgend seine Kollegen im Kunstbereich zur Anknüpfung der Zusammenarbeit bringt. 





Im Jahre 1958 bekommt Karel Gott sein erstes Engagement im Café Vltava. In dieser Zeit kommt er zur Entscheidung, sein Leben der Musik zu weihen, und fängt an, den Operngesang auf dem Konservatorium unter Leitung des Professors Konstantin Karenin (Schüler des berühmten russischen Sängers Fjodor Šaljapin) zu studieren. Alle Voraussetzungen einer außergewöhnlichen Opernstimme nutzt er jedoch vor allem zum Singen von Jazz und Schlager aus. In diesem Zeitraum nimmt er an seinem ersten Auslandstournee mit dem Jazzorchester des Tschechoslowakischen Rundfunks unter Führung von Karel Krautgartner (Polen) teil. Im Jahre 1962 erscheint die erste Single von Karel Gott bei der Plattengesellschaft Supraphon, ein Duett mit der führenden Jazzsängerin Vlasta Prùchová „Wenn wir zweimal so alt sind“. Im September 1963 verlässt er das Konservatorium und setzt mit einem Privatstudium bis zum Jahre 1966 fort. Er gewinnt das erste Mal seinen Platz in der Zuschauerumfrage die Goldene Nachtigall (1962 bekommt er nur drei Stimmen). Er nimmt ein Engagement im Semafor-Theater auf und bei der Firma Supraphon erscheint seine erste Solosingle mit der Aufnahme der tschechischen Version von Mancinis „Moon River“ (Mondfluß). Das Jahr 1963 könnte man in dar Karriere von Karel Gott als einen Durchbruch bezeichnen, da es ihm den ersten Schlager seines eigenen Repertoires „Augen mit Schnee verweht“, aber auch den ersten Sieg in der Goldene-Nachtigall-Umfrage brachte (bekanntgegeben 1964). Im Jahre 1965 erschien bei der Gesellschaft Supraphon seine erste Langspielplatte mit dem Titel „Es singt Karel Gott“, der nach einer kurzen Zeit das auf Englisch gesungene Exportalbum „The Golden Voice of Prague“ (Artia-Supraphon) folgt. 1966 landet er auf dem ersten Platz auf dem internationalen Festival Die Pressburger Leier und trifft das erste Mal die Vertreter der Deutschen Grammophongesellschaft. Bereits ein Jahr später erscheint in den Läden die erste Single von Karel Gott mit den Liedern „Weißt du wohin“ und „Bist du das Glück?“. Es folgt eine Langspielplatte beim westdeutschen Polydor mit dem Titel „Die goldene Stimme aus Prag“. Die Verkaufszahlen dieses Albums reichen bis zu 450 000 Stück und er wird gleichzeitig in den deutschsprachigen Ländern selbst als Goldene Stimme aus Prag bezeichnet. Das grenzüberschreitende Interesse kommt mit dem sieben Monate langen Engagement im Hotel Frontier in Las Vegas, Nevada zum Ausdruck (1967). Der famose Start der Karriere von Karel Gott in den Sechzigern wird mit dem brillanten Album „Weihnachten im Goldenen Prag“ abgeschlossen, das von den Fachleuten bis heute als eines der besten Weihnachtsalben überhabt angesehen wird.
In den Siebzigern spiegelt sich der einheimische Erfolg in der Aufzeichnung der musikalischen Serie mit zehn Folgen, „Karel Gott in Slaný“ wider. Sein Wunsch, in einem Film zu spielen, geht mit dem Auftreten in der musikalischen Geschichte „Der Stern fällt nach oben“ in Erfüllung, die nach dem Buch Der Dudelsackpfeifer aus Strakonice gedreht wurde. Einen internationalen Erfolg erwirbt er sich mit dem Titelsong zum Märchen „Biene Maja“ (Musikkomponist Karel Svoboda). Für den Verkauf von Platten mit diesem Song wird Karel Gott mit fünf Goldenen Schallplatten vom Polydor beschert. Am 3. Mai 1977 erwirbt er den Titel Verdienter Künstler und bekommt gleichzeitig aus Anlaß des zehnjährigen Jubiläums der erfolgreichen Zusammenarbeit eine Goldene Schallplatte von Polydor. Zur Tradition wurden die Weihnachtskonzerte von Karel Gott in der Prager Laterne, die später dank einem grossen Interesse in der Sporthalle von Prag stattfinden. 1978 bereitet er für den Fernsehsender ZDF eine neunzig Minuten lange Fernsehshow mit dem Titel „Die goldene Stimme aus Prag“ vor. In demselben Jahr erhält er die Karnevalmütze der Stadt Köln am Rhein, die jedes Jahr nur eine Persönlichkeit des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens bekommt. Der Sänger, der im Pop verankerte, wechselt mit den kommenden Platten zu einem vielseitigen Interpreten, für den neben der Popmusik auch die Country-Music, Volkslieder, oder Klassik nicht fremd sind. Als Beweis seiner Vielseitigkeit gilt ebenfalls der Auftritt von Karel Gott als Gast auf dem Fan Fair Country-Festival in Nashville (1979). Im Laufe der nächsten Jahre wurde er noch mehrmals zu diesem Festival eingeladen.
Die Achtziger machen es dem Interpreten möglich, seinen Weg zum internationalen Erfolg fortzusetzen. Im sonnigen Italien entsteht 1981 der Musikfilm „Dem Belcanto auf der Spur“. Aufgrund der musikalischen Aufnahmen aus dem Film erscheint beim Polydor-Konzern das italienisch-deutsche Album „Bella Italia“. Er bekommt ebenfalls eine Goldene Schallplatte von Supraphon für 1 000 000 nach Ausland ausgeführte Platten. 1983 erhält er in München für die Entwicklung des deutschen Volksliedes die Hermann-Löns-Medaille in Gold. Die allererste Fernsehschelle - ein Zuschauerpreis - bekommt er im Jahre 1984. In demselben Jahr bekommt er die Ehrenantenne, die dem populärsten Interpreten des belgischen Rundfunks und Fernsehens BRF verliehen wird. Am 24. Februar 1985 setzt er bereits die zwanzigste Goldene Nachtigall in seinen goldenen Käfig. Am 30. April desselben Jahres erwirbt er für seine außerordentliche künstlerische Tätigkeit den Titel Nationalkünstler. 1986 erhält er als der meistverkaufte Interpret der Firma Supraphon eine Platin-Platte und gleichzeitig die Goldene Nadel von Polydor für 20 Jahre Zusammenarbeit mit dieser Firma (vor Karel Gott bekamen diese Auszeichnung nur Leonard Bernstein und Herbert von Karajan).
Die Neunziger tragen das Zeichen der grundsätzlichen Änderungen im politischen System des Landes, das sich auch auf den Bereich der Schlagermusik auswirkt. Karel Gott steht, zusammen mit anderen Interpreten, wieder an der Startlinie. Aber auch diese Änderung bedroht nicht allzusehr seinen festen Platz an der Sonnenseite der einheimischen Musikszene. 1991 kommt eine neue Fernsehumfrage mit dem Namen TýTý auf. Karel Gott wird zum ersten Sieger und gleichzeitig zum absoluten Sieger der Umfrage. Im März tritt er als erster in den Ehrensaal der Akademie der Schlagermusik ein und bekommt gleichzeitig die allerletzte, seine zweiundzwanzigste goldene Nachtigall. Am 8. September 1992 gewinnt er eine Diamantene Schallplatte für den Verkauf von 13 Millionen Platten in der ehemaligen Tschechoslowakei. 1993 bekommt er die Diskonachtigall ’92 - den Titel Persönlichkeit aller Zeiten. Das Album Das Weihnachtswunder, das 1995 erscheint, bekommt ein Jahr später zwei Platin-Platten für den Verkauf von 100 000 Stück. Im Jahre 1997 wird wieder die Tradition der Nachtigallen aufgenommen. Es entsteht ein Zuschauerwettbewerb mit dem Namen Die Tschechische Nachtigall und Karel Gott wird wieder mit der ersten Nachtigall beschert. Er wird gleichzeitig zum absoluten Sieger dieses Zuhörerwettbewerbs. In demselben Jahre bekommt das Album Duette, gesungen zusammen mit Lucie Bílá, zwei Platin-Platten. In diesem Jahr feiert Karel Gott vierzig Jahre seines professionellen Auftretens. Er wird mit der vierten Tschechischen Nachtigall beschert, womit er seine Voliere auf sechsundzwanzig goldene Nachtigallen insgesamt erweitert. In das neue Jahrtausend tritt er mit einem Konzertauftritt im Tabernakel der Musik - in der Carnegie Hall in New York - ein.
In der Galerie des Prager Christkindes findet 1992 die erste selbständige Gemäldeausstellung von Karel Gott statt. Sein Erfolg in der bildenden Kunst wird von weiteren Ausstellungen in Berlin Köln/ Rhein, Wien, Moskau, Pressburg, Prag und München bestätigt.
Karel Gott trat im Laufe seiner vierzig Jahre langen Karriere bei unzähligen Konzertveranstaltungen in allen europäischen Ländern (ausschließlich von Albanien und Skandinavien), in den USA, Kanada, China, Australien und in Japan auf. Er war bei hunderten von Fernsehshows zu Gast, zu Hause, sowie Ausland (Gilbert Bécaud Show, Nashville - Country Music Festival, Europarty, Rudi Carell Show, Ein Kessel Buntes, James Last Show), er nahm hunderte von Platten und mehr als ein hundert von Best-of-Alben auf (der Gesamtverkauf seiner Platten wird auf 27 Millionen Stück geschätzt), das alles zu Hause, sowie im Ausland (er arbeitet mit Plattenfirmen in England, Belgien, Bulgarien, Frankreich, Holland, Italien, Japan, Polen, Österreich, der ehemaligen Sowjetunion, Spanien, der Schweiz und in den Vereinigten Staaten von Amerika zusammen), er bekam eine ganze Menge von Auszeichnungen
(ausser den bereits erwähnten 22 Goldenen Nachtigallen und 4 Tschechischen Nachtigallen auch 5 goldene Schellen und 10 Týtý-Auszeichnungen - als beliebtester Sänger, 5 Týtý-Preise als Persönlichkeit des Jahres, Die Goldene Nadel von Polydor, 2 Goldene Schlüssel des Festivals der Intervision, die Goldene und Bronze Leier in Pressburg, den Silbernen und Bronzen Löwen von Radio Luxemburg, 2 Goldene Stimmgabeln des Festivals Tag des deutschen Schlagers, die Goldene Harfe in Stuttgart, 4 x Trophée nationale bei der MIDEM-Vorstellung in Cannes, die Kirschenblütenauszeichnung auf dem Festival in Tokio, die Goldene Nadel von Pragokoncert, eine Menge von Goldenen Schalplatten, Platin-Platten für den meistverkauften Interpreten der Firmen Supraphon, Polydor und PolyGram).
In den europäischen Ländern, aber auch im Weltmassstab gilt Karel Gott als ein Phänomen des Fixsternes und verdient bereits heute einen Eintrag im Guinessbuch der Rekorde...

Last Updated 02.08.2001
Created and All Rights Reserved © Zuzana Drotárová, 2001